LINKS

E-Learning-Kurs „Frühe Hilfen und frühe Interventionen im Kinderschutz“


Online-Kurs für medizinisch-therapeutische und pädagogische Berufe - "Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch"

 

 

Die Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“

 

 

Prof. Dr. Drs. h. c. Stefan Pollak

Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert

Rechtsmedizin ist ein lebendiges Fach mit vielen Facetten, das sich im Verlauf seiner Geschichte beständig weiterentwickelte. Viele der neueren Entwicklungen hat Stefan Pollak maßgeblich gefördert.

Obwohl er zu Recht als der Morphologe unter den Rechtsmedizinern gilt, ist er nicht in der forensischen Pathologie und Traumatologie verhaftet, wie sein über 230 Originalarbeiten zu allen rechtsmedizinischen und kriminalistischen Themen umfassendes Schriftenverzeichnis zeigt. Seine wissenschaftlichen Leistungen haben zahlreiche Anerkennungen gefunden, die sich nicht zuletzt auch in Ehrendoktorwürden der Universitäten Budapest und Szeged sowie in der Mitgliedschaft der Deutschen Akademie der Naturforscher "Leopoldina" niederschlagen. Er ist Herausgeber des Archivs für Kriminologie und seit 2005 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin.

Stefan Pollak wurde am 14.10.1949 in Krems an der Donau geboren. Er studierte Medizin und Jura in Wien und wurde nach Abschluss des Medzizinstudiums 1974 Assistent am Institut für Gerichtliche Medizin der Universität Wien bei Prof. Holczabek. Die Fachärzteanerkennung erhielt er 1980. Im Jahr 1982 habilitierte er sich mit dem Thema "Zur Makro- und Mikromorphologie der durch Faustfeuerwaffen erzeugten Einschusswunden". Am 1.1.1989 trat er die Nachfolge von Prof. Forster als Ordinarius für Rechtsmedizin und Direktor des Instituts für Rechtsmedizin an der Universität Freiburg an. Am Freiburger Institut haben sich seither 4 seiner Schülerinnen und Schüler habilitiert.[1]

Arbeitsschwerpunkte
Forensische Wundballistik, Medizinische Kriminalistik, Klinische Rechtsmedizin, Pathomorphologie des nicht-natürlichen Todes, Phänomenologie des Suizids

Curriculum Vitae

  • 14.10.1949 Geboren in Krems/Donau (Niederösterreich)
  • 1967-1968 Militärdienst
  • 1968-1974 Studium der Medizin an der Universität Wien (Dr. med. univ. 1974)
  • 1974-1976 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Wien (rechtshistorischer Abschnitt und Strafrecht)
  • Seit 1974 Assistenzarzt am Institut für Gerichtliche Medizin
  • Seit 1980 Facharzt und allgemein beeidigter Sachverständiger
  • 1982 Habilitation für Gerichtliche Medizin
  • Seit 1989 Professor für Rechtsmedizin und Direktor des Instituts für Rechtsmedizin an der Universität Freiburg
  • 1994-1997 Mitglied des Klinikumsvorstandes am Universitätsklinikum Freiburg
  • 1996-2000 1. Vorsitzender der Freiburger Medizinischen Gesellschaft
  • 1999-2003 Prorektor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 1999 Ehrendoktor der Universität Budapest
  • Seit 2004 Mitglied des Fachkollegiums "Medizin" der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • Seit 2005 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin
  • 2005 Ehrendoktor der Universität Szeged

 

[1]Quelle: Rechtsmedizin. Festschrift für Prof. Dr. med. Drs. h.c. Stefan Pollak zum 60. Geburtstag; Hg.: Michael Bohnert, Verlagsgruppe Beleke; 2009