LINKS

Medizinische Kinderschutzhotline: 0800 19 210 00

 

 

E-Learning Kinderschutz

 

 

Die Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“

 

 

ZTF Ulm Trauma

 

 

Begleitforschung Hilfetelefon „Sexueller Missbrauch“ des Unabhängigen Beauftragten

Kurzbeschreibung
Ausgelöst durch den sogenannten „Missbrauchsskandal“ läuft seit 2010 ein gesellschaftlicher und politischer Aufarbeitungsprozess mit dem Ziel, die Situation Betroffener sexuellen Missbrauchs zu verbessern sowie Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt zu schützen. Von Anfang an wurde die Expertise Betroffener als unerlässliche Grundlage bei der Entwicklung von Neuerungen angesehen und Betroffene zur aktiven Partizipation am Prozess eingeladen.

Eine Möglichkeit der Partizipation bietet das Hilfetelefon „Sexueller Missbrauch“ des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM). Bei dieser bundesweiten, kostenfreien und anonymen Anlaufstelle können Betroffene, Angehörige aber auch Fachkräfte einerseits Beratung, Gehör und Unterstützung finden, sich andererseits durch das Teilen ihrer Erfahrungen sowie das Formulieren von Anliegen am Aufarbeitungsprozess beteiligen.
Durch das Begleitforschungsprojekt wird eine wissenschaftlich fundierte Beschreibung zur Inanspruchnahme des Hilfetelefons erstellt, die Qualität des Angebots gesichert, die fachpolitische Arbeit des UBSKM untermauert sowie aus wissenschaftlicher Sicht das Wissen über sexuellen Missbrauch, seine Folgeerscheinungen aber auch Bewältigungsverhalten und Hilfesuchverhalten Betroffener vergrößert.
Die Datenerhebung erfolgt bei Einwilligung anonym im Telefongespräch. Die Telefonate untergliedern sich in direktive Teile, in denen bestimmte Sachverhalte erfragt werden und freie Gesprächsteile, in denen genügend Raum für die Anliegen der Anrufenden bleibt. Die Informationen werden von den Fachkräften am Telefon anonym in einem speziell für dieses Projekt entwickelten Erhebungsraster dokumentiert. Das Raster dient ebenfalls als Gesprächsleitfaden und enthält neben anklickbaren vorgegebenen Antwortkategorien auch Freitextfelder zum Notieren von wörtlichen Zitaten und sinngemäßen Beschreibungen. Die Daten werden von unserer Arbeitsgruppe quantitativ und qualitativ ausgewertet.

Seit Januar 2016 läuft die aktuelle Phase der Begleitforschung. In dieser wurden fortlaufend je nach aktuellen Themen, Interessen und Debatten die Fragestellungen und Schwerpunkte im Raster verändert und angepasst. Auswertungsergebnisse wurden dem UBSKM zur Verfügung gestellt und spezifische Fragestellungen in wissenschaftlichen Publikationen thematisiert.

Eine Verlängerung der Begleitforschung über das Jahr 2020 hinaus wird derzeit geplant.

Projektverantwortliche(r):
Prof. Dr. Jörg M. Fegert und Jun.-Prof. Dr. Miriam Rassenhofer

Projektmitarbeitende:
M.Sc. Psych. Jelena Gerke
Med. Dok. Kathrin Lipke

Projektlaufzeit:
01/16-12/20

Förderer:
Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM)

Weitere Informationen: